HandballHölle Weferlingen
    HandballHölle                     Weferlingen

 

(Braunschweiger Zeitung, 11.09.2013, Regionalsport Peine)

HSV beweist die nötige Qualität

Peine In der Handball-Regionsoberliga der Frauen gewannen alle drei Peiner Teams ihre Spiele. Von Wilfred Krüger


Die sechs Tore durch Jennifer Jung (am Ball) verhalfen der HSV Vechelde-Woltorf zum Sieg und zur Tabellenführung.

Foto: Jörg Scheibe

Drei der vier Peiner Mannschaften starteten in die neue Saison und feierten direkt Erfolge. Die Aufsteiger von der HSV Vechelde-Woltorf setzte sich an die Tabellenspitze.

    HSV Vechelde-Woltorf - MTV Weferlingen 30:24 (13:14). „Das war ein wichtiger Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt“, freute sich HSV-Trainer Torsten Deda. Der Neuling startete erwartungsgemäß nervös und machte einfache Fehler in Angriff und Abwehr. Weferlingen hatte zunächst leichtes Spiel bis auf 11:5 davonzuziehen. Ab der 15. Minute stabilisierte sich aber die Abwehr und auch der Angriff wurde zunehmend sicherer. Die HSV reduzierte den Rückstand bis zur Pause auf ein Tor.

Nach Wiederbeginn nutzten die Gäste HSV-Fehler aus. Die HSV hingegen ließ die notwendige Konsequenz vermissen. Erst ab der 46. Minute fand der Aufsteiger die Sicherheit, fing an das Spiel zu kontrollieren und die zu entscheiden. „Über unserer Leistungsstärke gab dieses Spiel keinen Aufschluss. Klar sichtbar ist die fehlende Erfahrung unserer jungen Mannschaft. Doch das Spiel hat gezeigt, dass wir die Qualität für diese Liga haben“, lautete das Resümee des Trainers.

HSV: Wenzel, Priebe - Fiedler (7/3), Scholz (3), Engel (1), Grobe (1), Langeheine (3), J. Jung (6), Müller (4/1), Preißner (4), Günther, Bock, Letzel (1).

 


(Volksstimme-Artikel 22. August 2013)

 

Frauenhandball - Regionsoberliga Niedersachsen:

 

MTV Weferlingen: Starke Saison nach Aufstieg

 

Weferlingen (jbw). Die Handballerinnen des MTV Werferlingen absolvierten nach dem Aufstieg in die Regionsoberliga Niedersachsen eine überzeugende Saison 2012/13. Die Mannschaft von Trainer Thomas Fritzen landete nach 20 Spieltagen gegen zehn andere Vereine auf dem siebten Tabellenrang (17:23 Punkte und 352:371 Tore). Grundlagen für das gute Abschneiden waren die Konditions- und Abwehrstärke sowie ein ausgeprägter Teamgeist, den die erfahrenen und jungen Spielerinnen gemeinsam an den Tag legten. Dazu kam die im Saisonverlauf zunehmende spielerische Qualität.

Wie gut die Truppe mithalten konnte, zeigten allein die beiden äußerst knappen Niederlagen (15:18 und 14:16) gegen den am Ende verlustpunktfreien Aufsteiger TSV Timmerlah. Gegen alle anderen Teams konnte gepunktet werden. Der höchste Sieg wurde mit 21:12 gegen die HF Helmstedt-Büttenstedt erzielt. Die meisten Tore fielen gegen den MTV Peine bei der 26:27 Auswärtsniederlage.

 

Der größte Druck wurde über die linke Angriffsseite erzeugt. Die schnelle und spielstarke Linksaußen Claudia Weschke traf 111 Mal, davon 11 Siebenmeter. Die zuverlässige und abwehrstarke Nicole Hock (Rückraum links) erzielte 84 Treffer, davon 34 vom Punkt.

Deutlich zulegen konnte Kreisspielerin Nicole Pettke (37/0). Jule Peist zog als Zuspielerin mit großer Laufbereitschaft die Fäden und bestätigte ihre Kampfkraft (27/1).

Linkshänderin Sandra Lachs war auf ihrer Stammposition im rechten Rückraum und auch als Spielgestalterin wichtig für die mannschaftliche Stabilität (39/0). Eine gute Entwicklung genommen und an Treffsicherheit gewonnen hat Rechtsaußen Liza Kuthe (35/13).

Nach wie vor eine sichere „Bank“ in der Abwehr waren die erfahrenen Gerlind Siebert und Corinna Peist. Fortschritte hat die quirlige Laura Drischmann gemacht, die auf der rechten Angriffsseite ihre Spielanteile bekam. Hoffnungsvolle Ansätze zeigten die Nachwuchskräfte Anna Exner, Stefanie Kniep und Lisa Kitzelmann. Darüber hinaus kamen Kristin Folkens, Uta Zeller, Claudia Wiechmann und Lisette Finke zu Kurzeinsätzen.

Torhüterin Sabine Müller spielte eine tolle Saison und hielt 30 von 82 Siebenmetern. Die zweite Torfrau Kristina Worbs fand in der Rückserie nach der Schwangerschaft rasch zu alter Form und parierte 14 von 30 Siebenmetern. Auch Josi Kuthe stand als dritte Torfrau ihren „Mann“ und ließ bei zwei Einsätzen nur fünf von acht „Punktwürfen“ passieren.


 

 

Handball: 10. Hans-Kohlrusch Turnier des MTV Weferlingen

Der Barleber Handball Club (BHC) hat sich beim X. Hans-Kohlrusch-Turnier durch das bessere Torverhältnis den Wanderpokal sichern können.

Sieben Mannschaften waren der Einladung zum Turnier gefolgt. TuS Magdeburg sagte einen Tag zuvor leider ab. So wurde im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Das Turnier wurde von vier erfahrenen Unparteiischen aus Magdeburg geleitet.

Das Auftaktspiel gewannen die Gastgeber souverän mit 9:2 gegen den Diesdorfer SV. Die erste kleine Überraschung war der Sieg der Wolmirstedter gegen die zweite Vertretung des HSV Haldensleben. Hier warf der mit 62 Jahren älteste Akteur, Rüdiger Laaser, drei Tore und trug damit nicht unwesentlich zum knappen 8:7-Sieg seiner Wolmirstedter bei. Die zweite Vertretung des SV Oebisfelde wirkte sehr spielsicher und gewann ihre Spiele ebenso wie der Barleber HC. Beim Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften stand dann am Ende eines spannenden und umkämpften Spiels ein 7:7 auf der Anzeigetafel. Dann kam es zum Aufeinandertreffen der bis dahin verlustpunktfreien Wolmirstedter mit dem SV Oebisfelde II. Hier gewannen die Oebisfelder knapp mit 9:8. Die Colbitzer Sieben war ohne Torwart angereist. Da half der MTV Weferlingen aus und schickte den erst 17-jährigen Erik Walther ins Tor. Er machte einen guten Einstand im Männerbereich, auch wenn es zu keinem Sieg seiner Gastmannschaft reichte. Der Pokalverteidiger HSV Haldensleben II spielte ein durchwachsenes Turnier. Nur zwei Siege und ein Unentschieden gegen den Diesdorfer SV ließen schon frühzeitig die Träume von einer Pokalverteidigung platzen. So entschied am Ende das Torverhältnis über den Turniersieg. Da hatte dann der Barleber HC ein vier Tore besseres als der Oebisfelder SV II.

Die Torjägerkrone sicherte sich mit 19 Toren Robert Jander, der beim Barleber HC mitspielte. Maik Elmanowski war ihm mit 18 Toren knapp auf den Fersen. Ein gelungenes Turnier ließen Veranstalter und Gäste gemütlich ausklingen. Dank gilt allen Helfern, die zum Gelingen beitrugen.

Ergebnisse:
MTV Weferlingen - Diesdorfer SV 9:2
SV Oebisfelde II - HSV Colbitz 7:4
Kali Wolmirstedt - HSV Haldensleben II 8:7
Barleber HC - Diesdorfer SV 10:4
SV Oebisfelde II - MTV Weferlingen 5:3
HSV Haldensleben II - HSV Colbitz 6:3
Kali Wolmirstedt - Diesdorfer SV 6:4
MTV Weferlingen - Barleber HC 5:8
SV Oebisfelde II - HSV Haldensleben II 6:5
HSV Colbitz - SV Kali Wolmirstedt 7:11
SV Oebisfelde II - Barleber HC 7:7
MTV Weferlingen - HSV Haldensleben II 7:10
SV Oebisfelde II - SV Kali Wolmirstedt 9:8
HSV Colbitz - Diesdorfer SV 2:5
Barleber HC - HSV Haldensleben II 8:4
MTV Weferlingen - SV Kali Wolmirstedt9:4
SV Oebisfelde II - Diesdorfer SV 12:4
HSV Colbitz - Barleber HC 5:10
HSV Haldensleben II - Diesdorfer SV 7:7
MTV Weferlingen - HSV Colbitz 10:8
Barleber HC - SV Kali Wolmirstedt 8:7

Endstand (Spiele/Tore/Punkte)

1. Barleber HC 6 - 51:32 - 11:1
2. SV Oebisfelde II 6 - 46:31 - 11:1
3. MTV Weferlingen 6 - 43:37 - 6:6
4. SV Kali Wolmirstedt 6 - 44:44 - 6:6
5. HSV Haldensleben II 6 - 39:39 - 5:7
6. Diesdorfer SV 6 - 26:46 - 3:9
7. HSV Colbitz 6 - 29:49 - 0:12

Beste Torschützen:
Robert Jander (Barleber HC) 19 Tore,
Maik Elmanowski (MTV Weferlingen) 18,
Andreas Kuhnert (SV Kali Wolmirstedt) 15,
Benni Koch (HSV Haldensleben II) 13.

(Quelle: Volksstimme.de)

 


Handball: 9. Hans-Kohlrusch-Turnier des MTV Weferlingen

TuS Magdeburg entführt den Wanderpokal

Die 13. Auflage des Hans-Kohlrusch-Gedenkturniers des MTV Weferlingen hat Handball-Nordligist TuS Magdeburg-Neustadt für sich entschieden. Die Magdeburger gewannen das Endspiel gegen den SV Oebisfelde II (Verbandsliga) mit 13:10 Toren. Das Turnier begann mit einer kurzfristigen Absage des Verbandsligisten HSV Haldensleben II. Damit der Turnierplan nicht umgeschrieben werden musste, erklärte sich der TuS Magdeburg um Trainer Jürgen Lampe bereit, mit zwei Mannschaften am Turnier teilzunehmen.

Es wurde in der Allertalhalle vor zahlreichen Zuschauern in zwei Vorgruppen gespielt. In der Gruppe A mit einer Spielgemeinschaft aus Barleben und Magdeburg, SV Oebisfelde II, MTV Weferlingen II und HSV Colbitz setzte sich die Spielgemeinschaft überraschend verlustpunktfrei durch. Den zweiten Halbfinalplatz belegte der SV Oebisfelde II. In der Gruppe B spielten die beiden Mannschaften von TuS Magdeburg sowie Weferlingen I und Kali Wolmirstedt. Hier zogen beide Mannschaften von TuS Magdeburg in das Halbfinale. Das erste Halbfinale gewann der SV Oebisfelde gegen TuS Magdeburg II mit 13:8. Im zweiten Halbfinale musste sich dann die Spielgemeinschaft aus Barleben/Magdeburg dem TuS Magdeburg II mit 12:16 geschlagen geben.Im Spiel um Platz fünf standen sich die beiden Weferlinger Mannschaften gegenüber. Dabei bezwang die zweite Vertretung die erste Mannschaft mit 13:11. Das kleine Finale wurde auf Wunsch der beiden Mannschaften durch ein Siebenmeterwerfen entschieden. Hier hatten die Magdeburger mit 4:3 die Nase vorn. Das packende Finale wurde dann ein mit 13:10 für TuS Magdeburg entschieden. Bester Torschütze des Turniers wurde Martin Schröder von dem SV Oebisfelde II mit 16 Toren.

Gruppe A :TuS MD - TuS MD II12: 9;Weferlingen - Kali Wolmirstedt14: 4;TuS MD II - Kali Wolmirstedt8: 7;

TuS MD - Weferlingen 9: 7;Weferlingen - TuS MD II7: 8; Kali Wolmirstedt - TuS MD5:10

Gruppe B: Barleben/MD - Weferlingen II10: 4; Oebisfelde II - HSV Colbitz8: 5; Barleben/MD - Oebisfelde II11: 9;

Weferlingen II - Colbitz 5: 5; Colbitz - Barleben/MD6:12:  Weferlingen II - Oebisfelde II 8:8

Spiel um Platz fünf: Weferlingen - Weferlingen II11:13;

Spiel um Platz drei: Magdeburg II - SG Barleben/MD 4:3 (durch Siebenmeterwerfen)

Endspiel: TuS Magdeburg - Oebisfelde II 13:10

Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2011
Dokument erstellt am 2011-06-28 05:35:26

 

Die Fotos vom Tunier findet ihr unter "Fotos"/ Hans-Kohlrusch-Tunier.



News

***Aktuelles***

Gesamtspielplan 2018/19 zum Download.
hier

 

 Die Spielpläne für die Saison 2018/19 sind verfügbar.

Mehr Infos unter "Mannschaften"

------------------------